Sanieren. Optimieren. Profitieren.

Energetische Sanierung eines Wohnhauses


Eine genaue, objektspezifische Untersuchung des energetischen Zustandes des Wohnhauses führte dazu, dass durch gezielte Ertüchtigung der Gebäudehülle eine Heizkostenersparnis von fast 80% erreicht werden konnte. Bei diesem Gebäudetyp aus dem Jahr 1934 mit einem hohen Wandanteil macht sich in der Energiebilanz das Aufbringen einer Fassadendämmung als das größte Einsparpotential bemerkbar. Das Vergrößern der Fensterflächen zu großzügigen Terrassentürelementen bringt erhebliche solare Gewinne. Im Zuge des Ausbaues des Dachgeschosses konnte die Wärmedämmung so bemessen werden, dass damit andere Schwachstellen der Gebäudehülle, wie die nachträglich schwer zu dämmende Kellerdecke, kompensiert werden könnte.
Die Gebäudetechnik wurde u.a. mit einem Brennwertkessel optimiert. Regenerative
Energien, wie Sonne und Brennholz werden zur Unterstützung der Warmwasser- und Heizungsversorgung eingesetzt.